.

.

Ein Dreirad für Subeer

Melissa, Youma und Sebastian ging es gestern nicht darum, politische, wirtschaftliche oder gesellschaftliche Krisen zu lösen. Die drei waren in den Nachbarschaftsladen der Nordstadt gekommen, um zu helfen – vor Ort, in ihrer Stadt.
Die beiden Schülerinnen und der Schüler der Klasse 4c hatten sich vorgenommen, die zweite Fahrschulstunde für Geflüchtete zu gestalten. Für die Geflüchteten als auch für die Fahrlehrer aus der Grundschule bedeuten Veranstaltungen wie diese mehr als nur die Vermittlung von wichtigem Orientierungswissen.
Zügig und professionell bauten die drei Fahrlehrer ihr Equipment rund um das Whiteboard auf, auf das sie zuvor eine große Straßenkreuzung mit Rad- und Fußwegen gezeichnet hatten.
Leider gab es offensichtlich ein Missverständnis bezüglich der Uhrzeit, denn niemand erschien um 14 Uhr. Die Termine im Nachbarschaftsladen sind eng getaktet und die Veranstaltung konnte deshalb nicht einfach nach hinten verschoben werden.
Kurzerhand begleiteten die drei Fahrlehrer Frau Ndlovu von der Integrationsleitstelle der Stadt Hildesheim zur Flüchtlingsunterkunft in die Senkingstraße, denn Melissa, Youma und Sebastian hatten schließlich noch ein Fahrrad aus der GELBEN GARAGE dabei, das sie einer Kursteilnehmerin schenken wollten. Auch an den Sohn ihrer Fahrschülerin hatten die drei gedacht: Für den kleinen Subeer trugen sie ein Dreirad durch die Stadt.
An der Flüchtlingsunterkunft angekommen, freuten sich Melissa, Youma und Sebastian zunächst darüber, dass einige der Fahrräder vor dem Eingang tatsächlich aus ihrer Fahrradwerkstatt stammten. Sichtlich beeindruckt zeigten sich die drei sich dann auch vom Inneren der Unterkunft, die sicherlich nicht zu den schlechtesten ihrer Art zählt. Dennoch verbreiteten die leeren, eintönigen Flure und die dicht an dicht gelegenen, verschlossenen Zimmertüren eine erdrückende Trost- und Hoffnungslosigkeit.
In einem umso schöneren Kontrast dazu stand die Übergabe des Fahrrades und des Dreirades. Der kleine Subeer begriff sofort und strahlte über das ganze Gesicht. Zusammen mit Melissa, Youma und Sebastian startete er sofort zu einer rasanten Probefahrt. Für das gemeinsame Erinnerungsfoto musste Subeer regelrecht überredet werden, zwischendurch einmal kurz vom Dreirad abzusteigen.