.

.

Kulturaustausch mit einer taiwanesischen Grundschule

„Ni Hao“ klang es vom 20.08. bis zum 27.8.19 durch die Flure der Grundschule Moritzberg.

„Was heißt denn das?“ fragten sich viele Schülerinnen und Schüler. „Ni Hao heißt guten Tag!“ antworteten die Kinder der Klasse 3a, die sich seit Januar 2019 in kleinen Workshops u.a. mit dem Thema „taiwanesisches Schattentheater“ beschäftigt hatten.  Angeleitet wurden sie dabei von ihrer Klassenlehrerin Frau Loß, sowie von Frau Wu und Frau Kundolf-Köhler.01

Die Musikethnologin Pei-Shan Wu, die selbst aus Taiwan stammt, ist Volontärin im Roemer- und Pelizäus-Museum und forscht über die kulturelle Identitätsbildung in Zusammenhang mit Musik und Schattentheater. Christine Kundolf-Köhler ist Museumspädagogin bzw. Kulturvermittlerin am Center for World Music der Universität Hildesheim, welches die Klasse 3a im vergangenen halben Jahr mehrfach besuchte, um den Kulturaustausch vorzubereiten.  02Höhepunkt hier war zweifelsohne die Kontaktaufnahme per Videotelefonie, bei der sich die taiwanesischen Kinder und die Grundschüler der Gelben Schule zum ersten Mal kennen lernen konnten. Im Vorfeld wurden schon Briefe und gemalte Bilder ausgetauscht und viel über die Landeskunde Taiwans gelernt. Die Hildesheimer Kinder bastelten Schattentheaterfiguren und probten ein Theaterstück zur Chinesischen Neujahrsgeschichte „Das Nian-Monster“. Die taiwanesischen Kinder der Grundschule An-Jin, die Profilschule für taiwanesisches Schattentheater ist und schon zahlreiche Preise mit ihren Theaterstücken auf Wettbewerben gewinnen konnte, entwickelten ihrerseits ein Stück zur Hildesheimer Sage um den Huckup. 03

Gemeinsam haben beide Klassen während des Aufenthalts der taiwanesischen Schülerinnen und Schüler an einem gemeinsamen Theaterprojekt gearbeitet. Unter der Leitung eines taiwanesischen Theaterpädagogen und einer deutschen Theaterpädagogin wurde die Fabel „Der Hase und die Schildkröte“ einstudiert. 04 Auch die Figuren entstanden in Teamwork und bei der großen Aufführung in der Gelben Schule am 22.08.2019 vor 300 Kindern in der Turnhalle spielten deutsche und taiwanesische Kinder Hand in Hand hinter der Schattenwand. 05

Natürlich wurde nicht nur gearbeitet. Die Taiwanesen hatten in ihren Koffern zahlreiche Überraschungen mitgebracht. So wurden an einem Vormittag Figuren aus Salzteig hergestellt und chinesische Neujahrs-Laternen gebastelt. Außerdem bekamen alle Kinder selbstgemachte Bambuslibellen und Holzkreisel geschenkt, die natürlich gleich auf dem Schulhof ausprobiert wurden. 06

„Das war das Schönste!“, fand Justus, „Dass wir so viel zusammen spielen konnten, vor allem das Seilspringen hat Spaß gemacht.“ Lia war ganz beeindruckt, dass die Kinder so eine weite Reise gemacht haben: „Toll, dass wir uns jetzt richtig kennen gelernt haben!“ „Fast vom anderen Ende der Welt sind sie zu uns gekommen!“, stellte Ahmed fest.

Eine Tour über den Moritzberg und eine gemeinsame Stadtführung durch Hildesheim rundete das Programm ab.

Den Abschluss dieses großartigen Kulturprojektes bildete das internationale Frühstück, an dem die ganze Gelbe Schule mit allen Klassen und vielen Eltern teilnahm. Auch hier zeigte es sich wieder: „Vielfalt macht Schule“, denn Leckereien aus allen Teilen der Welt fanden ihren Weg auf die Teller von Kindern und Erwachsenen.
Was für ein toller Start ins Schuljahr 2019/20.

07

 

 

 

Taiwanesisches Schattentheater mit Musik von Kindern für Kinder

Ankündigung_v2.0

Scan0030

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ankündigung_v2.0